Geschichte

Begeisterte Zuschauer auf Decken und mit Rotwein bei klassischer Musik im Park! Aachens Kurpark Classix by Generali haben sich längst zum Publikumsmagneten in lauen Sommernächten entwickelt. Und wie so oft im Leben begann alles mit einer fixen Idee. Aachens damaliger Generalmusikdirektor Marcus R. Bosch ging einst im Stadtpark spazieren. „Es wäre doch toll, wenn man hier ein Klassik-Open-Air-Festival nach britischem Vorbild etablieren könnte“, dachte er sich. Gedacht, getan. Im Sommer 2017 ging die erste Auflage über die Bühne, damals noch mit „nur“ drei Konzerten und knapp 4.500 Besuchern. Die „Night at the Opera“, das Crossover-Konzert und ein Kinderkonzert mit Klezmer-Musik bildeten den viel beachteten Auftakt. Dreizehn Jahre später strömen alljährlich bis zu 20.000 Fans zu insgesamt fünf bis sechs Konzerten. Und die Riege der Stars, die die Kurpark-Classix-Bühne bereicherten, kann sich durchaus sehen lassen: David Garrett, Rolando Villazón, Sir John Tomlinson, Ute Lemper,  Supertramp´s Roger Hodgson, Chris de Burgh, Roger Cicero, Annett Louisan, Dionne Warwick, Joe Cocker, Max Herre, Lionel Richie, Wolfgang Niedecken, Mark Forster und die Fantastischen Vier – sie alle gaben bei den Kurpark Classix vielumjubelte Konzerte. 

Eine heiß geliebte Tradition der Kurpark Classix ist das Picknick. Wie das läuft? Ganz einfach! Man bestückt sich mit Decken, Tischen, Klappstühlen sowie reichlich Ess- und Trinkbarem und bevölkert die Wiese. Erlaubt und erwünscht ist dies bei allen klassischen Konzerten sowie in der Regel auch beim Crossoverkonzert. Aus Sicherheitsgründen ist das Picknick bei Konzerten mit über 5.000 Besuchern nicht erlaubt.